"Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben.“ Matth 25,25


Bei diesem Projekt gilt der Grundsatz: Eine warme Mahlzeit pro Tag. Die Opfer in der nachkommunistischen Ära sind die bulgarischen Rentner und Rentnerinnen. Sie bekommen häufig nur eine kleine Rente, die zum Leben nicht ausreicht, da Strom, Heizkosten und Medikamente den Großteil der Rente aufbrauchen. Für das Essen bleibt nur wenig übrig. Hunger und Mangelernährung sind die Folge.

Im Jahr 2003 starteten wir mit der Essensküche in Kurtovo Konare. Teilnehmen darf, wer eine Monatsrente unter 100 Leva (ca. 51 Euro), hat. Pro Monat sind es 20 Rentner, die eine warme Mahlzeit bekommen. Die Teilnahme am Essen wird abgewechselt, so dass unterschiedliche Menschen versorgt werden können. Pro Jahr ernährt die Essensküche dadurch 80-90 Rentner und psychisch kranke Menschen. Viele bringen ein Schüsselchen mit, in dem sie einen Teil ihres Mittagessens für das Abendessen aufbewahren. Einigen kranken Rentnern wird das Essen in ihre Häuser bzw. einfache Zimmer gebracht.

Ein Mittagessen kostet uns pro Person ca. 1,80 Euro. Pro Monat sind das 1080 Euro für 20 alte Menschen. (Stand 2015)

Lebensbilder

Penka (Name geändert) ist eine arme Witwe mit 80 Jahren. Sie nimmt regelmäßig an der Essensküche teil. Mit ihrem geistig behinderten Sohn lebt sie in einem kleinen Häuschen. Dank der Essensküche ist sie eine glückliche Frau. Ohne diese wäre Penka schon längst verhungert. Vor Hunger ist sie oft ohnmächtig geworden. Ihr Hausarzt riet ihr immer wieder: „Sie müssen essen!“ Essen ja, aber wenn das Geld knapp ist? Essen ja, aber wenn man über seine Probleme nicht sprechen kann? Umsichtige Menschen informierten uns über die tragische Situation.


Gürga ist 84 Jahre alt und lebt in einem bescheidenen Zimmer. Ihre Tochter ist krebskrank und kämpft um ihr Leben. Der Sohn lebt in Plovdiv. Er unterstützt sie weder finanziell, noch besucht er sie. Gürga ist kein Einzelfall. Viele werden von ihren Verwandten im Ausland oder in bulgarischen Großstädten vergessen.


Stanka durfte trotz vieler Problem und Schwierigkeiten 86 Jahre alt werden. Mit 26 Jahren wurde sie Witwe, als ihr Mann an TBC starb. Damals war ihr Sohn 6 Jahre alt. Seit einigen Jahren lebt sie mit ihrem Sohn, der inzwischen auch Witwer ist in Kurtovo Konare. Er arbeitet im Nachbarort Kritschim für 150 Leva (76 Euro) pro Monat. Stanka bekommt 80 Leva (41 Euro) Rente. Die Miete beträgt 40 Leva (20,50 Euro).