„Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet“ Matth 25,36


Seit 1992 sind ca. 56 Sattelschlepper mit humanitärer Hilfe in über 160 Städte und Dörfer geliefert worden. Dies entspricht mehr als 1000 Tonnen bzw. mehr als 50 000 Bananenkartons. Beliefert wurden auch Krankenhäuser und Kinderheime. Zu Beginn waren auch noch Lebensmittel geladen, da diese in Bulgarien nach dem Kommunismus knapp waren. Später konzentrierten wir uns auf Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Gardinen, Krankenhausbetten, Rollstühle, Fahrräder, Nähmaschinen. Die Kleidung wurde von ehrenamtlichen Helfern hier in Deutschland in Bananenschachteln sortiert und eingepackt. So konnten sie im LKW platzsparend verstaut werden. Dies ist notwendig, da ein LKW-Transport zunächst 4600 DM später 2700 Euro kostet. Außerdem wird dadurch zugesichert, dass nur gut erhaltene Textilien nach Bulgarien kommen. Nach der Zollkontrolle bzw. Zollbefreiung wird die Hilfe über Kirchengemeinden, Rathäuser und die Stiftung „Pro Bulgaria“ an bedürftige Menschen verteilt. Zur Zeit konzentrieren wir uns mit den Lieferungen auf Romasiedlungen, da dort die Armut sehr groß ist.

 

Da sich die Lage in Bulgarien verändert hat konzentrieren wir uns in der Zwischenzeit auf andere Projekte vor Ort.

 

U.a. sammeln wir in Deutschland verstärkt Fahrräder, die dann in Bulgarien verteilt werden. Viele Bulgarien haben kein Fahrrad bzw. wenn sie eines besitzen ist es bereits sehr alt. Die Menschen haben mit den Fahrrädern die Möglichkeit z. B. zur Arbeit zu kommen. Wenn sie ein fahrtüchtiges Fahrrad abgeben möchten, dann wenden Sie sich bitte an uns.